Jeder einzelne kann einen Beitrag zur Energieeinsparung leisten

Hören Sie, wie jeder kleine Handschlag zählt

WARUM BIS MORGEN WARTEN, WENN WIR HEUTE ETWAS ÄNDERN KÖNNEN?

Bookmark and Share

Ein Großteil des heute für den Betrieb von Pumpen und insbesondere Pumpenmotoren genutzten Stroms wird vergeudet. Die meisten derzeit eingesetzten Pumpen sind größer als erforderlich und laufen unabhängig vom tatsächlichen Bedarf mit höchster Leistung. Es ist leicht nachvollziehbar, dass Pumpen nach Betriebsschluss nicht auf Höchstleistung betrieben werden müssen, bei den meisten ist dies allerdings der Fall. In der Realität müssen die meisten Pumpenmotoren nur 5 % der Zeit auf höchster Drehzahl laufen [1]. Dies gilt für alle Arten von Pumpen: in Gewerbegebäuden, in der Industrie, in öffentlichen Gebäuden und Wasserwerken. Eine effizientere Pumpentechnologie bietet also große Einsparpotenziale. Gefragt sind intuitive Systeme, deren Betriebsgeschwindigkeit in Abhängigkeit vom Energiebedarf reguliert werden kann.

bygning_vand

Diese Pumpenlösungen gibt es schon heute und obwohl die Umrüstungskosten bei der Umstellung auf effizientere Pumpen als unnötig angesehen werden können, ergeben sich doch sofortige Energieeinsparungen, bei einer Amortisationszeit von unter 2 Jahren.

WO FINDEN UND WO BEGINNEN?

Obwohl Pumpen in unserer modernen Welt eine so wichtige Funktion übernehmen, werden sie häufig übersehen. Die meisten Menschen haben keine Vorstellung davon, welche Aufgaben Pumpen übernehmen und wo sie in ihrem Unternehmen zum Einsatz kommen. Pumpen werden in der Debatte um Energieeffizienz, CO2-Emissionen und soziale Verantwortung einfach übersehen, weil sie im Vergleich zu anderen Einsparpotenzialen von vergleichsweise untergeordneter Bedeutung sind. Und doch bieten sie allgemein brauchbare Lösungen zur Erzielung sofortiger Einsparungen.

Einer der ersten Schritte hin zu einem energieeffizienten Pumpensystem besteht darin, Basisinformationen zum aktuellen Pumpensystem des Unternehmens und den jährlichen Lebenszykluskosten zu sammeln.


1. Kontaktieren Sie Ihren Geschäftsführer.

  • Erfragen Sie folgende Informationen:
        Wer ist für die Pumpeninstallationen verantwortlich?
        Wie hoch ist der jährliche Stromverbrauch?
        Welchen Anteil haben Pumpen daran?
  • Und falls möglich:
       Wie hat sich der Stromverbrauch der Pumpen in den letzten fünf
       Jahren ent wickelt?

2. Finden Sie dann Folgendes heraus:

       Wie viele Pumpen und Motoren sind installiert?
       Wie alt sind die Pumpen?
       Welche Pumpentypen sind installiert?
       Wie hoch ist die jährliche Wassermenge, die mittels Pumpen gefördert wird?
   
3. Erstellen Sie eine Liste aller Pumpen und vermerken Sie auch, wo diese verbaut sind.

4. Rufen Sie Ihren zuständigen Grundfos-Energieeffizienzexperten an.
Der Grundfos-Energieexperte ist hoch spezialisiert und gehört einem "Pump Audit Team" an. Das Pump Audit Team kann das Potenzial für CO2- und Betriebskosteneinsparung Ihres Unternehmens berechnen.

Diese vier Schritte werden Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob die Erneuerung der Pumpensysteme Ihres Unternehmens in ökologischer und wirtschaftlicher Hinsicht sinnvoll ist.

Quelle:
[1] Almeida, Anibal T. et al.; EuP Lot 11 Motors Final Report, University of Coimbra, Dezember 2007, S. 68